Keiner zu klein, ein Kicker zu sein

Die Grossen machen es vor. Die Jungen trippeln hinterher. Mit Freude, Kampfgeist, Motivation und grossen Träumen. Jeder will auf seine Art ein Fussballstar werden: «Spitzguugen-Meister», Trippelkünstler oder Torschützenkönig. Eines haben alle gemeinsam: Sie wollen in die Profiliga.

 

Wer es ins Team von FCO Thurgau schafft, gehört zu den Besten. Denn die jungen Fussballer werden in ihren verschiedenen regionalen Fussballclubs beobachtet und durch den Thurgauer Fussballverband speziell ausgesucht. Beim FCO Thurgau erwartet den Nachwuchs ein hartes Training. Nur wenige schaffen es bis in die U15, den Junioren-Spitzenfussball.

 

 

Beste Chancen für den Profisport. Und das Leben.

Jedes Jahr flattern zahllose Bewerbungen bei der Thurgauer Sport-Tagesschule (TST) in Bürglen ein. Kinder und Jugendliche aus der ganzen Schweiz wollen sich hier ihren Traum von einer Karriere im Profisport verwirklichen.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben an der TST die Möglichkeit, gleichzeitig zum Besuch der Sekundarschule Fussball auf hohem Niveau zu trainieren. «Der Lehrplan ist darauf ausgelegt, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen», erklärt David Fall, Technischer Leiter und Ausbildungsverantwortlicher beim Thurgauer Fussballverband.

 

Empfehlung des Stammvereins notwendig

Um die hohe Qualität halten zu können, wird streng darauf geachtet, nur die talentiertesten Spieler aufzunehmen. «Neben unseren eigenen Auswahlverfahren ist auch eine Empfehlung des Stammvereins Voraussetzung», so Fall.

 

Gemeinsame Trainings in Bürglen

Die ausgewählten Nachwuchs-Kicker werden nach Bürglen eingeladen, um in den Trainings ihr Talent unter Beweis zu stellen. Dort zeigt sich rasch, wer das Talent und Herzblut für den Profisport hat. Bewertet werden nicht nur die Technik, sondern auch Geschwindigkeit, Kondition und vor allem die Leistungs- und Lernbereitschaft. «Im Bereich der Technik kann man relativ schnell Fortschritte machen. Die Persönlichkeit ist sehr viel schwerer zu verändern», weiss Fall aus Erfahrung.  

 

Übrigens: Selektionsentscheide sind oft Momentaufnahmen. Wenn der Nachwuchs bereit ist, an seinen Defiziten zu arbeiten, darf er sich nach einer Absage nochmals bewerben.

 

Die nächsten Termine

 

- Trainerbrunch: 25.6.2017, Wigoltingen

- Delegiertenversammlung: Freitag, 15.9.2017, FC Wängi 

- TKB-Juniorentag: Sonntag, 24.9.2017, FC Bischofszell

 

 

 

 

 

 

Hauptsponsor

Thurgauer Kantonalbank

Medienpartner

Thurgauer Zeitung

Sponsor

Ströbele

Ausrüster

Ochsner Sport
Nike

Sportpartner

Future Champs Ostschweiz

Ausbildungspartner

Schule Bürglen

Institutionen

SWISSLOS
Jugend und Sport